Spezifische Aufbereitung? - mit dem Planetwalzenextruder kein Problem

Zum Beispiel die Aufbereitung von Klärschlämmen:

 
Beckenschlämme enthalten Störstoffe in Form von Steinen, Bauschutt o.ä., die Aufgabe- und Förderaggregate von Verbrennungsanlagen schädigen können. Bei Wirbelschichtanlagen besteht bei Eintrag dieser Störstoffe das Risiko von unplanmäßigen Anlagenausfällen. Um Beckenmaterial der thermischen Entsorgung zuführen zu können, bedarf es einer spezifischen Aufbereitung.

 

 

 

 

 

Die Lösung:

  • Nach einer Vorabsiebung gröberer Teile werden die Störstoffe durch Zerkleinern auf die benötigte Korngröße eingestellt.
  • Dazu wurde die in anderen Branchen genutzte Planetwalzenextrudertechnik auf den Einsatz von Beckenschlämmen angewandt.
  • Mit diesem kontinuierlichen Aufbereitungsverfahren werden homogene Materialströme hergestellt, die ohne Verlustanteil den mechanischen Anforderungen der nachgeschalteten Entsorgungswege entsprechen.
  • Durch Zudosierung flüssiger Abfallstoffe kann der Planetwalzenexruder verschleißarm betrieben werden.
  • Das Ergebnis dieser konzipierten Innovation ist der weltweit größte, je gefertigte Planetwalzenextruder.