ENTEX Der Planetwalzenextruder: Geknetet - nicht gerührt!

 

Ein immer bedeutend werdender Markt im Elastomer-Bereich sind Dämmstoffe (Elastomerschäume), Isolierungen, Profile oder auch Klebstoffe. Selbst Kautschukmassen wurden in der Vergangenheit fast ausschließlich über diskontinuierlich arbeitende Innenmischer aufbereitet und über Walzwerke und Walzwerkkombinationen oder durch Stift-Extruder zu Profilen, Dichtungsleisten oder rohrähnlichen Produkten mit und ohne Gewebeeinlagen weiterverarbeitet. Natürlich lassen sich Qualitätsschwankungen bei diskontinuierlichen Verfahren nicht vermeiden.

Der Chargenbetrieb führt immer zu großen Temperaturschwankungen. Natürlich wurden viele Rezepturen auf diesen Prozess angepasst, auch hier gibt der Planetwalzenextruder eine neue Dimension. Es können beliebig viele Feststoffkomponenten  in den kontinuierlich arbeitenden Prozess mit dem Planetwalzenextruder und beliebig viele Feststoffkomponenten sowie etliche Einspritzmöglichkeiten an dem System umgesetzt und realisiert werden. Seit 2001 arbeitet ein Planetwalzenextruder mit drei Walzenteilen in zweistufiger Ausführung. Die zweite Stufe ist eine Entgasungsstufe mit nachgeschalteter Mischstufe. Der Durchmesser des Planetwalzenextruders beträgt hier 300 mm, die Ausstoßmenge liegt über 1.200 kg/h.

Um sich den Anforderungen des Marktes anpassen zu können, empfehlen wir Laborextruder. Dieser Empfehlung sind unsere Kunden weltweit nachgekommen. Die Laborextruder sind so ausgestattet, dass Drehmoment, Temperatur und Drehzahl jederzeit erfasst werden. Dadurch ist die kontinuierliche Aufbereitung mit einer Risikominimierung verbunden.

Fehler in der Rezeptierung oder Zuführung werden sofort sichtbar gemacht. Gegenüber der diskontinuierlichen Aufbereitung erleben wir eine deutliche Reduzierung des Gefahrenpotentiales und der Emission, da das System geschlossen ist.