Wussten Sie schon, dass wir ein neues Schutzrecht angemeldet haben!

Das ENTEX-System wird um ein weiteres Element bereichert – Das ERMO (Entgasungsreaktionsmodul) ist eine Weltneuheit, mit der die Leistungsfähigkeit und Anwendungsvielfalt des ENTEX-Planetwalzenextruders weiter gesteigert wird.
Diese neuste Ergänzung des modularen ENTEX-Baukastens bietet ein deutlich vergrößertes Prozesskammervolumen im Vergleich zu dem konventionellen Walzenzylinder der zugehörigen Baureihe.
Es wurde insbesondere für Entgasunganwendungen entwickelt. Hier sind große freie Prozessoberflächen und ebenso großzügig dimensionierte Strömungsquerschnitte entscheidend. Das ERMO maximiert diese Aspekte, ohne die Baugröße des Extruders signifikant zu verändern.
Doch die Vorteile des ERMO lassen sich auch für die Zugabe von Füllstoffen mit besonders niedriger Schüttdichte nutzen – auch hier werden größtmögliche freie Querschnitte für die Zuführung solcher Materialien benötigt.
Ein weiteres Anwendungsbeispiel sind Prozesse aus dem Bereich der Reaktiv-Extrusion, für deren erfolgreiche Durchführung eine Verlängerung der Verweilzeit oder eine Vergrößerung der Reaktionsoberfläche oder des Volumens benötigt werden.
Wie alle anderen Bestandteile des modularen ENTEX-Baukastens können auch mehrere ERMOs hintereinander oder an separaten Positionen einer Anlage eingesetzt werden – hinzu kommen diverse Ergänzungsmöglichkeit wie durch Sidefeeder, Einspritz- und Entgasungsöffnungen.


Möchten Sie mehr über ERMO erfahren, dann wenden Sie sich einfach an unsere Serviceabteilung oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Nochmal nachgefragt...

Unterschiedliche Extrusionsprozesse erfordern auch unterschiedliche Reinigungsverfahren für das Verfahrensteil von Planetwalzenextrudern. Aufgrund der 45°-Schrägverzahnung und dem dadurch resultierenden Walzeffekt, der das Extrudat in Extrusionsrichtung nach vorn transportiert, ist der Planetwalzenextruder die Aufbereitungsmaschine mit der größten Selbstreinigung. Der Selbstreinigungseffekt des Planetwalzenextruders ist gegenüber allen anderen Aufbereitungssystemen überlegen und wird lediglich durch das Aufstauen des Materials vor Zwischenringen und Anlaufringen sowie durch die Spielgebung zwischen den Verzahnungen geringfügig geschmälert.
So muss das Verfahrensteil eines Extruders bei vielen Extrusionsprozessen, in denen nicht reaktive Materialien, wie z. B. Weich-PVC, PE, Seife oder Bitumen extrudiert werden, nur gereinigt werden, wenn es demontiert werden soll. Selbst bei Betriebsunterbrechungen ist unter Umständen eine Reinigung nicht notwendig, weil die wenigen Materialreste die nach dem Leerfahren im Verfahrensteil verblieben sind, bei der nächsten Inbetriebnahme einfach aufgeschmolzen werden und der Prozess nach einer bestimmten Aufheizphase einfach fortgesetzt werden kann.
Bei der Verarbeitung von reaktiven Materialien, z. B. Duroplasten oder sehr empfindlichen Stoffen, die während des Aufheizprozesses zerstört würden oder eventuell bei Rezepturwechseln, muss das Verfahrensteil meist für jede Betriebsunterbrechung entleert und gereinigt werden.

Bei sehr vielen Extrusionsprozessen lässt sich das Verfahrensteil von Materialresten befreien, indem ein Reinigungsgranulat zugeführt wird. Für eine ideale Reinigung des Verfahrensteils, hat ENTEX das neue PURGING COMPOUND entwickelt, welches ab sofort erhältlich ist.

Es ist speziell für die Reinigung der Verfahrensteile von Planetwalzenextrudern entwickelt worden und besteht aus Natur-Kautschuk-Granulat und einigen weiteren Bestandteilen welche die Reinigungsleistung und die Rieselfähigkeit verbessern.

Das PURGING COMPOUND wird so lange, z. B. durch ein angeschlossenes Dosiergerät oder ein Stopfwerk, in das Verfahrensteil gefördert, bis die extrudierte Kautschukmasse ohne Materialverunreinigungen aus dem Extruder austritt. Wenn die austretende Kautschukmasse nicht zu sehr mit Restmaterial des Extrusionsprozesses verunreinigt ist, kann sie dem Reinigungsprozess erneut zugeführt werden.

Neben der optimierten Reinigungsleistung, besitzt das ENTEX PURGING COMPOUND gegenüber anderen, handelsüblichen Kautschuk-Granulaten auch den Vorteil einer besseren Lagerfähigkeit. Da es auch bei längerer Lagerung nicht zum Verklumpen neigt, lässt es sich hervorragend über Dosiergeräte in das Verfahrensteil einbringen und wird sehr gut eingezogen. Es ist im Temperaturbereich von ca. 40 °C bis 200 °C einsetzbar. Das neue ENTEX PURGING COMPOUND ist für sehr viele Extrusionsmaterialien bzw. Prozesse verwendbar und darüber hinaus auch für den Einsatz in Lebensmittelextrudern, Sidefeedern und auch in anderen Extrudersystemen wie z. B. Doppelschneckenextrudern geeignet.

Betriebsstörungen, hervorgerufen durch unzureichende oder unsachgemäße Wartung, verursachen Produktionsausfälle, hohe Reparaturkosten und lange Stillstandzeiten der Extrusionsanlage. Eine regelmäßige Wartung - auch der verzahnten Bauteile des Extruders - ist deshalb unerlässlich.

Bei technischen Fragen wenden Sie sich einfach an unsere Serviceabteilung oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Ein Planetwalzenextruder ersetzt 28 Doppelschneckenextruder
in Bezug auf die Spalte zwischen den Knetelementen
!

Mehr dazu im anliegenden PDF.


Neues von unserem Kooperationspartner IGV...

Von der Erbse zum Protein-Patty (Burger) - Pflanzliche Proteine in der Ernährung

Hier kommen Sie zur Präsentation.