Wussten Sie schon, dass wir ein neues Schutzrecht angemeldet haben!

Das ENTEX-System wird um ein weiteres Element bereichert – Das ERMO (Entgasungsreaktionsmodul) ist eine Weltneuheit, mit der die Leistungsfähigkeit und Anwendungsvielfalt des ENTEX-Planetwalzenextruders weiter gesteigert wird.
Diese neuste Ergänzung des modularen ENTEX-Baukastens bietet ein deutlich vergrößertes Prozesskammervolumen im Vergleich zu dem konventionellen Walzenzylinder der zugehörigen Baureihe.
Es wurde insbesondere für Entgasunganwendungen entwickelt. Hier sind große freie Prozessoberflächen und ebenso großzügig dimensionierte Strömungsquerschnitte entscheidend. Das ERMO maximiert diese Aspekte, ohne die Baugröße des Extruders signifikant zu verändern.
Doch die Vorteile des ERMO lassen sich auch für die Zugabe von Füllstoffen mit besonders niedriger Schüttdichte nutzen – auch hier werden größtmögliche freie Querschnitte für die Zuführung solcher Materialien benötigt.
Ein weiteres Anwendungsbeispiel sind Prozesse aus dem Bereich der Reaktiv-Extrusion, für deren erfolgreiche Durchführung eine Verlängerung der Verweilzeit oder eine Vergrößerung der Reaktionsoberfläche oder des Volumens benötigt werden.
Wie alle anderen Bestandteile des modularen ENTEX-Baukastens können auch mehrere ERMOs hintereinander oder an separaten Positionen einer Anlage eingesetzt werden – hinzu kommen diverse Ergänzungsmöglichkeit wie durch Sidefeeder, Einspritz- und Entgasungsöffnungen.


Möchten Sie mehr über ERMO erfahren, dann wenden Sie sich einfach an unsere Serviceabteilung oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Nochmal nachgefragt ...

Zur Steuerung eines Herstellungsprozesses im Extruder-Verfahrensteil werden die Verfahrens-Parameter mit unterschiedlichen Messgeräten kontrolliert. Zum Beispiel lassen sich durch Schmelzedruck- und Schmelzetemperatursensoren der Verlauf der verfahrenstechnischen Parameter Druck und Temperatur für die Steuerung des Prozesses messen, regeln, darstellen und aufzeichnen.

Aber auch eine permanente Kontrolle der Farbkontinuität des Extrudates, beispielsweise für Kunststoffe oder Lebensmittel, ist durch den Einsatz spezieller Inline-Farbmesssonden schon während des Prozesses notwendig. Die Messung der Farbkontinuität ist ein effektives Werkzeug zur Überwachung der gleichmäßigen Qualität des Extrudates. Letztendlich werden alle verfahrenstechnischen Parameter durch die Temperatur und die Intensität des Mischvorgangs bestimmt.

In der Vergangenheit wurden zur Qualitätssicherung meist Offline-Messmethoden mit manueller Stichprobenentnahme eingesetzt. Dabei lagen die Messergebnisse, bedingt durch diverse Arbeitsschritte, sehr zeitversetzt vor, wodurch es von der Probennentnahme bis zur Meldung der Messergebnisse an die Produktion zu großen Verzögerungen kam.

Die Inline-Farbmessung mit spectrophotometrischen Messsonden direkt in der Schmelze bietet die Möglichkeit, den Extrusionsprozess zur Gewährleistung einer gleichmäßigen Qualität an verschiedenen Stellen des Verfahrensteils kontinuierlich zu überwachen.
Die Daten der Messsonden werden am Bedienpanel in Form einer Verlaufskurve angezeigt. Dabei wird die Abweichung des Farbton-Istwerts vom Sollwert sowohl grafisch als auch in Zahlenwerten dargestellt. Die kontinuierlich erzeugten Trendkurven ermöglichen es Abweichungen zeitnah zu erkennen und über die Steuerung systematisch entgegenzuwirken. Dafür eignen sich Prozesse mit Planetwalzenextrudern besonders gut.

Typische Einsatzbereiche des Inline-Farbmesssystems sind z. B. die Herstellung von Masterbatchen, pharmazeutischen Produkten und Lebensmitteln sowie die Compoundierung. Für Maschinen des 21. Jahrhunderts sind solche Möglichkeiten der Prozessüberwachung unerlässlich.

Bei technischen Fragen wenden Sie sich einfach an unsere Serviceabteilung oder nutzen Sie unser Kontaktformular!


Ein Planetwalzenextruder ersetzt 28 Doppelschneckenextruder
in Bezug auf die Spalte zwischen den Knetelementen
!

Mehr dazu im anliegenden PDF.


Neues von unserem Kooperationspartner IGV...

Von der Erbse zum Protein-Patty (Burger) - Pflanzliche Proteine in der Ernährung

Hier kommen Sie zur Präsentation.