Die Kunst der Verfahrenstechnik liegt im Weglassen von Prozessschritten - wir realisieren das für Sie mit dem Planetwalzenextruder von ENTEX


Das Kernstück des Planetwalzenextruders ist ein ENTEX-Planetengetriebe mit extremer Verzahnungsbreite und einer 45° Drallverzahnung. Bei Drehung der Zentralspindel wälzen sich die Planetspindeln auf der Zentralspindel und dem innenverzahnten Walzenzylinder ab und laufen planetenartig um. Bei diesem Vorgang wird das Material erfasst und durch das Eintauchen der Spindelzähne in die korrespondierenden Zahnlücken eingezogen und zu dünnen Schichten ausgewalzt und mittels der Drallverzahnung nach vorne transportiert. Durch diese wiederholte Dünnschichtauswalzung wird eine exakte Temperaturführung über den gesamten Aufbereitungsprozess ermöglicht.

Dieses modulare Extrudersystem mit extrem dünnen Wandstärken mit den Möglichkeiten der Druck- und Temperaturmessung, Einspritzung von viskosen Komponenten und der Entgasung zwischen den Modulen macht eine kontinuierliche Aufbereitungstechnologie in neuen, bisher nicht bekannten Dimensionen möglich.

Die Variation der Dispergierring-Durchmesser sowie die Kombination der Planetspindeln von Modul zu Modul ermöglichen eine Anpassung des Extrudersystems an nahezu jeden Verfahrensprozess. Die Erfindung der Radialgranulierung, basierend auf dem Planetensystem und Nutzung der elementaren Vorteile dieses Systems ermöglichen die thermisch schonendste Granuliertechnik. Aufgrund der minimal möglichen L/D-Verhältnisse lassen sich Materialien granulieren, die bisher nicht zu granulieren waren. Lochscheibenbedingte Energiedissipationen in das Material werden hier weitestgehend ausgeschlossen.



Die Einsatzbereiche des Planetwalzenextruders

Der Planetwalzenextruder/-mischer der ENTEX Rust & Mitschke GmbH ist im Laufe der vielen Jahre der Entwicklung und des Einsatzes in weiten Bereichen der Materialaufbereitung im Einsatz


Nachstehend eine Auswahl von Produkten / Verfahren / Einsatzbereichen:



  • Aufbereitung im Bereich Lebensmittel, z.B. Getreideverarbeitung / Malzprozess für den Einsatz in alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken / Verarbeitung von kakao-zuckerhaltigen Massen / Verarbeitung von Fleisch – sowie Backwaren / Speiseeisaufbereitung / Verarbeitung von Kaffee-Produkten etc.
  • Aufbereitung von Tierfutter

  • Aufbereitung von Hart-/Weich-PVC und Pasten z.B. Kalanderbeschickung / Granulierung / Streichverfahren
  • Aufbereitung von thermoplastischen Kunststoffen sowie Veränderung der Modularstruktur
  • Aufbereitung von Masterbatchen, insbesondere im Bereich der hochgefüllten Ansätze,
    z.B. Pigmente, Aerosile, Ruße, leitfähige Ruße
  • Herstellung von Nanotubes, auch mit höheren Füllstoffanteilen
  • Herstellung von duroplastischen Massen mit unterschiedlichsten Anteilen und Füllstoffen
  • Herstellung von Prepregs-Masse und Massen mit kurzer Reaktionszeit
  • Aufbereitung hyposkopischer thermoplaster Materialien und Recyclingmaterialien unter Vakuum einschl. unter Vakuum stehender Dosierung (z.B. PET-Material) Einsparung von aufwändigen Vortrocknungsprozessen
  • Aufbereitung von Linoleum-Massen
  • Aufbereitung von aufgeschäumten thermoplastischen Kunststoffen
  • Aufbereitung von Nano-Verbundmischungen
  • Verarbeitung von Bitumenmassen (z.B. Teppichrücken, Dehnungsstreifen für Straßen- und Anlagenbau)
  • Herstellung von Schaummaterialien auf der Basis thermoplastischer Kunststoffe


  • Aufbereitung von Elastomeren und Kautschuk-Materialien unterschiedlichster Zusammensetzung sowie Vernetzen von Granulatoberflächen und Direktvernetzung
  • Devulkanisierungsprozesse im Bereich des Kautschuks, insbesondere bei Aufbereitung von Kautschuk-abfällen
  • Herstellung von Klebstoffen aller Art, z.B. auf der Basis Elastomere, thermoplastischer Kunststoffe etc.
  • Herstellung von Klebstoffen in einer Temperatur auf mehrmoduligen Anlagen, Veränderung von Polymerketten durch gezielten Abbau
  • Nutzung als Kühlextruder bei hochviskosen Flüssigkeiten


  • Aufbereitung von Pulverlackansätzen auf der Basis aller marktüblichen Harze. Besonderer Vorteil im Bereich der Dünnschicht und Niedrigtemperaturen Pulver sowie Aufbereitung von Aspirationsmaterial
  • Aufbereitung von pulverförmigen Pigmentpräparationen


  • Aufbereitung im Bereich chemischer Reaktionsprozesse mit endothermen und exothermen Reaktionen
  • Aufbereitung von Waschmittel-Rezepturen
  • Nutzung als Entgasungsextruder und Dünnschichtverdampfer
  • Polymerisationen
  • Vernetzungsprozesse
  • Modifikation von Polymeren duch gezielten Kettenabbau oder Pfrophpolymerisation


  • Aufbereitung von WPC-Materialien, insbesondere mit hohen Anteilen von Holz 70-80 % und Faserwerkstoffen (bis 80 %)
  • Aufbereitung von zellulosehaltigen Materialien
  • Aufbereitung von Papier/Recyclingpapier mit Additiven
  • Aufbereitung von Naturfasern, z.B. Hanf mit einem Polymer


  • Aufbereitung hydrophober und lipophiler Wirkstoffe im Bereich der pharmazeutischen Industrie sowie Verarbeitung von Stärkeprodukten
  • Aufbereitung von Klärschlämmen unter Zugabe flüssiger Bestandteile (z.B. Tenside, Kunststoffabfälle, Öle) zur späteren thermischen Nutzung in Verbrennungsanlagen

Einen Auszug der ENTEX-Einsatzbereiche als PDF-Dokument finden Sie hier.

Eine genaue Auslegung Ihrer gewünschten Anlage können wir Ihnen nach Versuchsdurchführung mit Ihrem Material in unserem Technikum anbieten.