Aufbau & Komponenten

Modular und individuell anpassbar

Optimieren Sie Ihre Produktionsprozesse oder treiben Sie die Entwicklung neuer Produkte voran. Der ENTEX Planetwalzenextruder mit einzigartigem Mischkammerprinzip im Baukastensystem und mit der effizienten Flüssigtemperierung bietet verfahrenstechnische und wirtschaftliche Vorteile gegenüber den konventionellen Mischaggregaten. Dank der modularen Bauweise können etwa bis zu 8 Module hintereinander verbaut werden.

01 – Einschnecken-Einzugszylinder

Einzugszylinder dienen als Schnittstelle zwischen der Feststoffmaterialbeschickung und dem Verfahrensteil. Der Rohstoff wird durch die Einzugsschnecke in den Prozessraum gefördert, wo der eigentliche Aufbereitungsvorgang beginnt.
Alternativ kann der Einzugszylinder auch zur Rückwärtsentgasung genutzt werden.

zurück zur Übersicht

02 – Planetspindel-Einzugszylinder

Planetspindel-Einzugszylinder können verwendet werden, wenn Materialien mit hohen Anhaftungseigenschaften oder sehr niedrigen Schüttgewichten eingezogen werden sollen. Das Material wird direkt in den temperierten Aufbereitungsprozess zwischen die rollierenden Planetspindeln gefördert und sehr effektiv eingezogen.
Die Installation ist an beliebigen Punkten des Verfahrensteils möglich.

zurück zur Übersicht

03 – Einspritz- und Sprühring

Einspritz- und Sprühringe können mit mehreren Einspritzbohrungen für die Installation von Einspritzventilen und/oder Injektoren versehen werden, über die Flüssigkeiten in das Verfahrensteil eingespritzt werden können. Das Einspritzen von Flüssigkeiten ist auch an weiteren Punkten des Verfahrensteils möglich.

zurück zur Übersicht

04 – Walzenzylinder (Modul)

Jeder Walzenzylinder stellt eine Prozesszone dar, welche durch gezielte thermische und mechanische Beeinflussung kontrolliert werden kann.

zurück zur Übersicht

05 – Sidefeeder für Feststoffeinspeisung

Über Sidefeeder lassen sich rezepturgebundene Feststoffmengen an verschiedenen Punkten in den laufenden Prozess einbringen. Dies ist bei besonders empfindlichen Materialien und bei Reaktivprozessen vorteilhaft.

zurück zur Übersicht

06 – Dispergierring

Dispergierringe dienen zur axialen Fixierung der Planetspindeln sowie zur mechanischen Steuerung des Stauverhaltens der Schmelze. Durch austauschbare Dispergiereinsätze mit unterschiedlichen Innendurchmessern lässt sich das Schmelzeverhalten in den einzelnen Prozesszonen des Verfahrensteils gezielt beeinflussen. Dispergierringe eignen sich auch für das Einspritzen von Flüssigkeiten.

zurück zur Übersicht

07 – Verzahnter Zwischenring

Wenn große freie Raumvolumen, z. B. für effiziente Entgasungsprozesse oder die Zuführung großer Feststoffmengen mit niedrigem Schüttgewicht benötigt werden, können mehrere Walzenzylinder durch die Koppelung mit verzahnten Zwischenringen zu einem großen Prozessraum zusammengefasst werden.

zurück zur Übersicht

08 – Schmelzedruck-, Temperatur-, Farbmessung

Für eine optimale Prozessüberwachung können an vielen Punkten unterschiedliche Sensoren installiert werden. Auf diese Weise lassen sich der Schmelzedruck und die Schmelzetemperatur in allen Prozesszonen über die Steuerung abrufen. Möglich ist auch der Einsatz von Farbmesssensoren für die Überwachung der Produktqualität.

zurück zur Übersicht

09 – Entgasung (über Sidefeeder)

Seitliche Sidefeeder-Anschlüsse von Walzenzylindern können auch variabel für die Evakuierung von flüchtigen Substanzen wie Dämpfen, Gasen oder Abbauprodukten verwendet werden.

zurück zur Übersicht

10 – Austrageelemente

Je nach Prozessanforderung können verschiedene Vorringe, Austragsadapter und Runddüsen mit und ohne Temperierung vorgesehen werden.

zurück zur Übersicht

Haben Sie Fragen?

Persönliche Angaben

Zu welchem Thema können wir Ihnen behilflich sein?